AOSA plus – Automatisches Oberleitungsstromabnemersystem für Busse

Das Projekt hat die Entwicklung von automatischen Oberleitungs-Stromabnehmersystemen für Hybrid-Oberleitungsbusse als Voraussetzung für einen Betrieb dieser Fahrzeuge an partiellen Oberleitungen zum Inhalt.
Das automatisches Stromabnehmersystems (AOSA1) wird hinsichtlich Elektromagnetischer Verträglichkeit, Temperatureinsatzbereich, Robustheit, Dauerfestigkeit und eventueller Möglichkeit zum Andrahten während der Fahrt weiterentwickelt. Dieses System ist kompatibel zu bestehenden Oberleitungsnetzen. (www.fh-zwickau.de/skorpion)

Für die Erprobungen ist die Errichtung einer Versuchsstrecke sowie die Beschaffung eines Busfahrzeuges als Technologieträger vorgesehen.
Ziel ist letztlich, automatische An- und Abdrahtvorgänge auch während der Fahrt zuverlässig und unabhängig vom Fahrer durchführen zu können.

Das am Institut für Energie und Verkehr (IEV) der WHZ durchgeführte Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI).

Projektteam AOSAplus
Projektteam um Professor Dr.-Ing. Matthias Thein (links) – Foto: WHZ, Gerischer

Logo WHZ mit Farbbalken

Bundesministerium_für_Verkehr_und_digitale_Infrastruktur_Logo.svg   Logo_IEV_02   Logo Fakultät